top of page

Gesunde Füsse - erster Blogpost

Gesunde Füsse . Im Sommer 2022 hat meine Fussreise begonnen. In Weggis bei meiner Yoga Therapie Weiterbildungs-Woche mit Remo Rittiner (Yogatherapeut) durften wir unsere Füsse ganz genau beobachten. In diesem Moment habe ich zum ersten Mal verstanden, wie wichtig unsere Füsse sind.



Seit meinem Füsse Erleuchtungsmoment trage ich meine Füsse auf meine Hände :-) Ich gehe regelmässig barfuss und damit meine ich nicht einfach zu Hause auf dem schönen perfekten Parkettboden. Ich liebe es die unterschiedlichen Böden mit meinen nackten Füssen zu ertasten. Grosse, sowie kleine Steine, grüne Wiesen, trockene und nasse dürfen es sein. Ich freue mich jedes Mal wie ein Kind, wenn ich barfuss gehen darf. Ja sogar im Winter mache ich keinen Halt. Der Schnee kostet mich immer noch Überwindung. Hier ist es wichtig, dass man mit kleinen Schritten beginnt. Alles braucht Zeit und barfuss gehen ist eine lange Reise. Wieviele Jahre trägst du schon Schuhe? Mein Ziel ist es zurück zu unserem ursprünglich gesunden Fuss. Aber davor bin ich 35 Jahre in zu kleine Schuhe (2 cm zu klein) gegangen.


Etwa 98% der Babys werden mit gesundem Füssen zur Welt kommen. Leider machen wir von Anfang an ganz viel falsch, enge Socken, Strumpfhosen und falsche Schuhformen und Grössen sind Schuld daran, dass unsere Füsse verkümmern. Bereits im Kindergarten Alter sind nur noch 32% der Kinderfüsse gesund und bei uns Erwachsenen klagen über 60% über Fuss Fehlstellungen.


Ich bin unendlich dankbar, dass ich meinen Füssen nun mehr Sorge trage. Auf dem Weg der Fussliebe, habe ich auch Yves, einen unglaublich tollen Fusstherapeuten kennengelernt. Yves hat schon mehrmals mich bei meinen Yogalehrer Ausbildungen unterstützt hat. Auf seiner Website lernst du mehr über sein Schaffen -https://go-natural.ch


Mit Yves Hoffmann Fusstherapeut & Lisa Delikaris-Monn Physiotherapeutin aka Yoga Anatomie Queen während unseren Aufnahmen für unseren Online Gesunde Füsse Workshop (bald erhältlich) Ich kann es kaum erwarten mehr über meine Erfahrungen mit Barfuss gehen und Fuss Übungen zu berichten.


In diesem ersten Blogpost warten nun 3 tolle Übungen für deine Fussgesundheit auf dich!

Du fragst dich vielleicht, weshalb wir gerade etwas zum Thema Füsse machen, sie scheinen im Alltag doch eher unspektakulär und bis auf das Design des Schuhwerks werden sie im Alltag auch kaum beachtet.

Doch genau hier liegt der Fehler! Deine Füsse bilden deine stabile Basis, sie tragen dich durchs Leben und geben dir Halt. Wenn hier Fehlstellungen entstehen, kann sich das auf den gesamten Körper auswirken, ein häufiges Resultat: Rückenschmerzen. Doch damit nicht genug, eine häufig Erkrankung/ Fehlstellung der Füsse ist der Hallux Valgus, gerade bei Frauen kommt er häufig vor, die Ursache ist einfach, wir tragen schlicht und ergreifend einfach zu enges Schuhwerk. Deine Zehen werden so eingeengt und schon entsteht der Hallux Valgus und führt zu den bekannten Beschwerden.

Unsere Füsse befinden sich ständig im Ausgleich, sogar bei der Schwangerschaft verändern sie sich.

Lasst uns also wieder mehr Raum für unser stabiles Fundament schaffen und uns unseren Füssen widmen. Hier kommen 3 Übungen die du im Alltag integrieren kannst um deinen Füssen ein wenig Wellness zu gönnen. Übung 1 - Der Zehenspreizer Nachdem unsere Zehen den ganzen Tag in unseren Schuhen eingeengt waren, ist es nun Zeit, ihnen wieder den Raum zu geben, den sie brauchen. Nimm für diese Übung deinen rechten Fuss in deine rechte Hand und platziere die Finger der linken Hand zwischen den einzelnen Zehen. Trau dich ruhig, die Finger bis zum Anschlag zwischen die Zehen zu schieben. Nimm einmal den Raum wahr, der dadurch zwischen den Zehen entsteht. Zur Kräftigung kannst du nun die Zehen zur Mitte hin ziehen (also die Finger einengen) und dann wieder locker lassen. Wiederhole das ein Paar mal. Löse die Haltung auf und spüre nach.

Übung 2 - Dehnung der Plantarfaszie Die Plantarfaszie sitzt unten an unserem Fuss, ihre Verbindungen reichen bis hoch zu unserem Kopf. Das bedeutet, dass diese Faszie schon eine unglaubliche Wirkung auf unseren Körper hat und wesentlich mehr als den Fuss beeinflusst. Das zeigt die Wichtigkeit der Dehnung dieser Faszie. Dafür kommst du in den Fersensitz mit aufgestellten Zehen, achte auch darauf, dass der kleine Zeh korrekt ausgerichtet ist. Bleibe hier für einige Atemzüge sitzen und spüre, wie sich die Plantarfaszie öffnet.

Übung 3 - Tadasana Varianten Komm in den aufrechten Stand und spüre beide Füsse auf der Matte. Verlagere dein Gewicht mehr auf die Fersen und hebe die Zehen an. Versuche nun, die Zehen weit auseinander zu spreizen und einen nach dem anderen abzustellen. Rolle nun einmal hoch auf die Zehenspitzen und hebe die Fersen. Wiederholen beide Positionen einige Male ganz achtsam. Bleibe dann in Tadasana und spüre die gleichmässige Belastung deiner Füsse und die Stabilität, die sie dir nun schenken. Nimm dir einen Moment, um dir selbst für die kurze Auszeit auf der Matte zu danken, zieh die Mundwinkel nach oben und geniessen den Tag. Das war deine erste kleine Yogapause für den Alltag, ich hoffe, sie hat dir gefallen. Schreibe mir gerne, wenn du Wünsche für den nächsten Yogaletter hast.


141 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Last Minute Rauhnächte Guide

Mein Mann hat mich richtig inspiriert, auch wenn er ein bisschen spät dran ist mit seinem Rauhnächte-Journaling.Deshalb habe ich für ihn und alle anderen Spätzünder einen kleinen Guide zusammengestell

bottom of page